Heinz–Ulrich Nennen: Philosophie in Echtzeit: Der Corona–Diskurs als Katharsis.. Panik, Absturz, Krise und Transformation. (ZeitGeister4); Hamburg 2020. Titelbild: Wolfgang Ganter: Bacteriality, Work in Progress. Mit freundl. Genehm. durch Wolfgang Ganter, Berlin. (Alle Rechte vorbehalten!).

Erscheint in Kürze!

Seit Urzeiten waren Menschen fast immer auf Wanderschaft. Aber vor 12.000 Jahren kam die Seßhaftigkeit auf, also Städte, Kriege, Reichtum, Armut, Hochkultur, Luxus, Elend und Epidemien.

Innerhalb weniger Monate hat sich ein Virus weltweit ausbreiten können. Fast überall wurde der Ausnahmezustand ausgerufen mit tiefen Eingriffen in Grundrechte. Der Shut–Down schien vielen als einzig mögliche Konsequenz, ein Diskurs fand gar nicht erst statt.

Eine Riege auserwählter Virologen und Epidemiologen insinuierte die Richtlinien der Politik und diese betätigte darauf den Not–Aus–Schalter. Ganze Länder sind seither in Agonie, mit immensen Folgen für die Existenz, die Kultur und nicht zuletzt für die Psyche.

Philosophie in Echtzeit bedeutet, einen Diskurs nicht erst im nachhinein zu deuten, sondern den Ereignissen vorzugreifen: Der Primat der Politik war nie so stark wie heute. Neo–Liberalismus, Ego–Shooter–Mentalität und Wutbürger–Rhetorik, das alles ist passé. — Die Welt wird anders werden. Es sind drei Welten möglich:
1. Der Rückfall in den totalitären Obrigkeitsstaat wie in Ungarn.
2. Die vielen Chancen, die sich bieten werden, eine wirklich bessere Welt zu schaffen, verstreichen ungenutzt.
3. Die mögliche Welt von morgen wird es erlauben, endlich mit vielem zu beginnen, was bislang utopisch erschien.

Die Bände der Reihe ZeitGeister sind der Psychogenese gewidmet. Mit dem Aufkommen der Städte entwickeln sich Menschen und Götter. Allmählich entsteht eine neue Souveränität in Fragen von Moral, Gefühl und Selbst. Der Weg führt vom ersten Gewissen bis zur multiplen Identität, immer auf der Suche nach Sinn, Glück und Geborgenheit.

Die Reihe ZeitGeister ist der bisher kaum bedachten Psychogenese gewidmet, dabei ist Orientierungswissen von zunehmender Bedeutung. Es geht um die neuen Perspektiven einer Philosophischen Psychologie, die in Zweifelsfällen immer wieder auf die Orientierungsorientierung durch Philosophische Anthropologie zurückgreifen kann.